Das eigene Begräbnis

In der heutigen Zeit ist es sehr ratsam für das eigene Begräbnis vorzusorgen, um so im Falle eines Falles abgesichert zu sein und schon entsprechende finanzielle Vorkehrungen getroffen zu haben.

Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht erteilen

Mit der Patientenverfügung können Sie gewissen Behandlungen oder medizinische Methode ablehnen oder per Vollmacht eine Vertrauensperson zu solch Entscheidungen bevollmächtigen, wenn Sie nicht mehr in der Lage dazu sind.

Verständigungsliste

Erstellen Sie eine Liste von Personen, die im Todesfall verständigt werden sollen (Sofortige Verständigung / Einladung zum Begräbnis / Spätere Verständigung)

Vorsorgeversicherung

Denken Sie über die Möglichkeit einer Vorsorgeversicherung zur Absicherung der Kosten der Bestattung nach. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie mit Ihnen zusammen ein passendes Angebot bei einer Versicherung zu finden.

Wünsche niederschreiben

Festhalten der Wünsche für die Bestattung (Bestattungsart, Sarg, Musik und sonstige Sonderwünsche). Diese Liste sollten Sie nicht in das Testament schreiben, da dieses erst nach Begräbnis geöffnet wird. Hinterlegen Sie die Liste bei nahen Angehörigen oder bei teilen Sie uns jetzt schon Ihre Wünsche mit.

Dokumentenmappe

Legen Sie eine Dokumentenmappe an, welche alle relevanten Dokumente beinhaltet und über die Angehörige Bescheid wissen

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Heiratsurkunde
  • Meldenachweis
  • Polizzen über relevante Versicherungen
Vermögensweitergabe und Testament

Sprechen Sie mit Ihrem Kreditinstitut oder Finanzberater über die Vermögensweitergabe und denken Sie über das Niederschreiben Ihres Testaments nach.

  • Kostenlose Erstberatung bei jedem Notar
  • Hinterlegung im Österreichischem Zentralen Testamentsregister
  • Die Kosten einer Beratung, fachmännische Errichtung und Hinterlegung beim Notar liegen zwischen € 150-250 können aber im Bedarfsfall einige Schwierigkeiten verhindern.