Was ist zu tun

Zuhause

  • Arzt/Ärztin verständigen zur Totenbeschau
  • Kontakt mit Bestattung Geiger aufnehmen
  • Zeit für Verabschiedung nehmen, Verwandte und Freunde verständigen
  • Fenster öffnen, Heizung abdrehen, Pölster/Decken entfernen
  • Begräbnistermin überlegen / eventuelle Absprache mit dem Pfarrer
  • Kleidung vorbereiten

Tritt der Todesfall in einer Wohnung ein, so muss unverzüglich ein Arzt/Ärztin verständigt werden, der die Totenbeschau vornimmt. Dies können Sie schon vor einem Anruf bei uns erledigen, natürlich können aber auch wir die Meldung an den zuständigen Gemeindearzt veranlassen.

Wir bitten Sie vor der Totenbeschau keine Veränderung des Leichnams durchzuführen. Öffnen Sie die Fenster, entfernen Sie überflüssige Decken/Pölster, stellen Sie die Heizung herunter und halten Sie Kleidung bereit, welche wir gerne nach der Beschau zur Ankleidung verwenden.

Krankenhaus / Pflegeheim

  • Kontakt mit Bestattung Geiger aufnehmen
  • Zeit für Verabschiedung nehmen, Verwandte und Freunde verständigen
  • Begräbnistermin überlegen / eventuelle Absprache mit dem Pfarrer
  • Kleidung vorbereiten
  • Mit der Anstalt Kosten und Verbleib von Wertgegenständen klären

Wenn der Todesfall in einem Krankenhaus/Pflegeheim eintritt, wird die Todesbeschau durch einen Arzt/Ärztin vor Ort durchgeführt und bedarf keiner Veranlassung durch Sie.

Sie können die gewünschte Kleidung entweder in das Krankenhaus bringen oder Sie nehmen die Kleidung bei der Aufnahme in unser Büro mit.

Klären Sie mit dem Krankenhaus/Heim noch die restlichen anfallenden Kosten für Unterkunft und Behandlung und den Verbleib der Wertgegenstände ab.

Öffentlicher Ort

  • Polizei verständigen
  • Kontakt mit Bestattung Geiger aufnehmen
  • Verwandte und Freunde verständigen
  • Begräbnistermin überlegen / eventuelle Absprache mit dem Pfarrer
  • Kleidung vorbereiten

Bei dem Tod an einem öffentlichen Ort ist immer die zuständige Sicherheitsbehörde involviert. Wir als Bestattungsunternehmen arbeiten zusammen mit den Behörden bei der Abholung und dem Transport in eine Leichenhalle wo die Totenbeschau durchgeführt wird und organisieren bei unklarer Todesursache oder Fremdverschulden eine Überstellung in das nestgelegene gerichtsmedizinische Institut oder Krankenhaus.